You are currently viewing Die “New Commerce Experience” für CSP ist da

Die “New Commerce Experience” für CSP ist da

Nachdem Microsoft im Jahr 2019 die „New Commerce Experience for Microsoft Azure“ gelauncht hat und nachdem im Jahr 2020 das Einkaufen von Perpetual Software im CSP ermöglicht wurde, kommen nun mit der dritten Phase auch die „Seat-based Offers“ in diese Metrik. Ab Oktober soll laut Microsoft mit der “New Commerce Experience” das Einkaufen von Softwarelizenzen von Microsoft 365, Dynamics 365, Power Platform and Windows 365 erleichtert werden.

Die ersten drei Phasen der „New Commerce Experience“:

Die ersten drei Phasen der „New Commerce Experience“

Die CSP-Regularien im „Legacy CSP“ (z.B. Microsoft 365) werden sich zeitnah spürbar ändern. CSP license based, wie wir es heute kennen, wird abgelöst von CSP New Commerce Experience (NCE). Der Übergangszeitraum startet im Oktober 2021 und dauert bis Ende Februar 2022.

Wenn es um die Abrechnung geht, gibt es einen Unterschied zwischen „Legacy CSP“ und der NCE. Die monatliche Abrechnungszeit ändert sich. In der NCE erfolgt die Abrechnung nach Kalendermonat (siehe im Bild), sie löst die Abrechnung innerhalb d. Monats ab (z.B. 26.06.-25.07.).

Die Entwicklung der CSP Abrechnungsplattformen

Die Entwicklung der CSP Abrechnungsplattformen

Außerdem ändert sich die Subskriptionslaufzeit. Im „Legacy CSP“ haben Sie einen Preisschutz für 12 Monate erhalten. Allerdings ist beim Monatsabo der Preisschutz zukünftig auch nur noch für einen Monat gegeben und nicht mehr für 12 Monate. Der Preis für die 1-Monats-Subskription kostet 20% mehr als die für 12- oder 36 Monate. Selbstverständlich kann eine monatliche Subskription auf eine jährliche erhöht werden.

Diese Rhythmusveränderungen können im neuen Modell nur in den ersten 72 Stunden nach der Buchung erfolgen und dann erst wieder zum Erneuerungszeitpunkt der Bestellung (also nach einem Monat, einem Jahr oder drei Jahren) für 72 Stunden. Einen Überblick über die Verfügbarkeit der Subskriptionen bekommen Sie in der Tabelle unten:

Heute in CSP vs. Subskription in NCE

Heute in CSP vs. Subskription in NCE

Verfügbarkeit der Subskriptionen in NCE

Verfügbarkeit der Subskriptionen in NCE

Pause, Cancellation und Auto-renew

Pause, Cancellation und Auto-renew
  • Pause – Hier ist ganz wichtig zu beachten, dass Pause nicht mit der Suspension Funktion im „Legacy CSP“ gleichzusetzen ist. Der Unterschied ist, dass der Partner weiter abgerechnet wird. Das Ziel dieser Funktion ist dem Kunden eine Mahnung oder Mitteilung zu geben. Der Kunde erkennt, dass seine Services nicht funktionieren und kann sich an seinen Anbieter wenden. Dieser kann dann, nach erfolgtem Zahlungseingang, alle Dienste wieder „einschalten“.
  • Cancellation – Diese Funktion gab im „Legacy CSP“ nicht. Falls bei der Buchung ein Fehler gemacht wurde, kann die Subskription für bis zu 72 Stunden gecancelt werden und es wird eine anteilige (pro rata) Erstattung gewährt
  • Auto-renew – mit dieser Funktion können Sie entscheiden, ob die Subskription sich automatisch verlängern soll oder nicht.

Die größten Veränderungen haben wir für Sie hier zusammengefasst:

  • Es wird keine taggenaue Abrechnung nach Nutzung, wie wir sie heute kennen, mehr geben und die Skalierbarkeit wird erheblich eingeschränkt / unterbunden.
  • Die Abo-Laufzeit kann auf monatlich, jährlich, oder 36-monatig abgeschlossen werden.
  • Der Preisschutz gilt entsprechend dem Buchungszeitraum (1 Monat, 12 Monate, 36 Monate).
  • Parallel dazu kann man sich für eine Zahlweise entscheiden, es wird entschieden, ob man die Jahresabos monatlich oder jährlich zahlt (nicht wie bisher jährlich vorab).
  • Monatliche Abos werden zukünftig 20% teurer sein als Jahresabos.
  • Nach einer erfolgten Subskription-Aktivierung/Buchung kann diese nur noch innerhalb der ersten 72 Stunden suspendiert oder nach unten skaliert werden. Danach ist man bis zum Renewal-Zeitpunkt (je nach Abolaufzeit 1 Monat oder 1/3 Jahr(e)) an genau diese Stückzahl gebunden.
  • Nach oben skalieren geht immer (auch nach dem 72-Stunden-Zeitraum).
  • Upgrades auf “größere Pakete” z.B. von E1 auf E3 können ebenfalls durchgeführt werden.
  • Endkunden sind für die Dauer ihres Abos an den jeweiligen Reseller gebunden, sie können nicht mehr zwischendurch den Aggregator wechseln (Subskriptionen suspendieren und gehen), da die Lizenzen bis zum Renewal-Datum automatisch weiterberechnet werden.

Or Sela

Ich unterstütze das Channel-Team der Crayon als Channel Account Manager bei folgenden Schwerpunktthemen im Vertrieb: Cloud Solution Provider-Partnerschaft (CSP) / Hosting (SPLA) und Multi-Vendor (AWS, Acronis, VMware, Veeam). Durch meine über 8-jährige Business Development und Channel Business-Erfahrung in unterschiedlichen Positionen bei Microsoft und Loyalty Partner Solutions GmbH (Amex Group) freue ich mich auf zahlreiche gute Gespräche um eine gemeinsame und kreative Entwicklung Ihres Geschäfts zu erarbeiten.